Coolsculpting®

28. September 2018

von uniqaesthetics in Allgemein

Coolsculpting® – Neue Freude auf das eigene Spiegelbild
Manche lästigen Fettpolster bleiben auch mithilfe von Sport und gesunder Ernährung hartnäckig und lassen sich nur schwer bekämpfen. Diese Körperfettzellen werden jetzt nicht mehr zum Schmelzen gebracht, sondern weg gefroren – maßgeblich in Praxen für ästhetische Medizin. Coolsculpting® heißt die Kühlmaschine, die es durch gezielte Kälteeinwirkung ermöglicht, unerwünschtes Fettgewebe zu entfernen.

Anders als bei der konventionellen Fettabsaugung handelt es sich bei der neuartigen Kryolipolyse um eine nicht-invasive Behandlung, die also ganz ohne Skalpell, Pumpe oder Narben auskommt. Die in den Vereinigten Staaten von Wissenschaftlern der Harvard Universität entwickelte Methode bietet die Möglichkeit, ohne OP gegen lokale Fettüberschüsse an Bauch, Armen oder Hüfte zu kämpfen.

Dabei macht sich das Verfahren die hohe Sensibilität der körpereigenen Fettzellen zunutze. Die sind, verglichen mit dem umliegenden Gewebe, besonders kälteempfindlich. Durch gezielte Kältereize kristallisieren die Zellen, was im Aufbruch der Zellmembran und in ihrem anschließenden Absterben resultiert. Die zerstörten Zellen werden vom Immunsystem resorbiert und dann von der Leber verstoffwechselt. Andere Gewebeformen wie Muskeln, Organe oder Gefäße bleiben von der Behandlung im Regelfall unberührt.

Wie verläuft die Coolsculpting®-Behandlung?
Vor der Behandlung werden die Stellen gereinigt und mit einem speziellen Geltuch geschützt. Die verschiedenen Aufsätze des Coolscuplting®-Geräts wurden speziell entwickelt für  Fettüberschüsse, die sozusagen vom Körper abstehen – ein kleines Bäuchlein, Fettpolster an den Oberschenkeln oder am Hintern, und auch ein lästiges Doppelkinn kann behandelt werden. Die Aufsätze lassen sich den zu behandelnden Arealen individuell anpassen und erzeugen dort ein Vakuum – das Fett, das sich im Aufsatz befindet, ist also das Behandlungsareal.

Mittels Sensoren kühlt das Gerät die Haut konstant auf plus vier Grad Celsius herunter, was den Tod der Zellen bedeutet, aber gleichzeitig keine Kälteverbrennungen verursacht. Dabei bestimmt die zu behandelnde Zone auch die Behandlungsdauer: Zwischen 35 Minuten und einer Stunde laufen die Kühlmodule am Körper. Im letzten Behandlungsschritt wird die vereiste und verhärtete Haut massiert, um den erfolgreichen Abbau der zerstörten Fettzellen zu fördern.

Welche Vorteile bietet das Coolsculpting® gegenüber der konventionellen Fettabsaugung?
Unerwünschte Fettpolster lassen sich mit Coolsculpting® aufgrund der kurzen Behandlungsdauer fast schon in der Mittagspause entfernen. Für die nicht-invasive Methode ist keine Narkose notwendig, der Patient bleibt verkehrstüchtig, arbeitsfähig und könnte während der Behandlung sogar telefonieren, schlafen oder ein Buch lesen.

Während und nach der Behandlung sind Schmerzen unwahrscheinlich. Leichtes Ziehen, Zerren und Zwicken auf der Haut resultieren aus dem Vakuum-Prozess des Coolsculpting®-Geräts, klingen jedoch schnell wieder ab. Nachdem sich die Kälteeinwirkung auf den Körper zu Anfang noch deutlich spüren lässt, tritt etwa zehn Minuten später ein Taubheitsgefühl ein und macht die Haut weniger temperaturempfindlich.

Wann werden die Ergebnisse sichtbar?
Der individuelle Stoffwechsel ist maßgeblich für die Sichtbarkeit der Ergebnisse – so können Fettzellen vom Körper langsamer oder schneller abgebaut werden. Erste Veränderungen machen sich etwa vier bis sechs Wochen nach der Behandlung sichtbar, mit dem endgültigen Resultat kann der Patient in der Regel drei Monate später rechnen. Wurden die Fettzellen einmal zerstört, sind sie für immer verschwunden – an den behandelten Arealen ist das Ergebnis somit ein dauerhaftes. Das Bewusstsein für den eigenen Körper sollte im Anschluss aber nicht nachlassen, das Gewicht gehalten werden. Die Fettzellen werden nur lokal vereist, die verbleibenden Zellen können nach wie vor überschüssiges Fett speichern und neue Problemzonen bilden.

Coolsculpting® wirbt mit einer Patientenzufriedenheit von 95 Prozent. Durch den sukzessiven Abbau der Fettzellen stellt sich ein natürliches Ergebnis ein. Der behandelte Bereich wirkt schlank und straff, das Körperfett wurde vom Körper gleichmäßig abgebaut.

Ist das Verfahren jede Problemzone geeignet?
Man muss vorwegnehmen, dass das Coolsculpting® nicht der allgemeinen Gewichtsreduktion dient. Das Verfahren richtet sich an Menschen, die trotz Sport und Ernährung mit sichtbaren punktuellen Fettablagerung kämpfen. Großflächige Fettpolster lassen sich mit Coolsculpting® nicht immer behandeln, vielmehr dient die Methode zur Straffung und Verkleinerung des Gewebes.

Durch ein professionelles Beratungsgespräch können die betroffenen Regionen analysiert werden, um folgend gemeinsam zu erörtern, ob die Kryolipolyse zur Reduktion des Fettgewebes infrage kommt. In unserer Klinik kann die Coolsculpting®-Behandlung auf persönliche Wunschvorstellen abgestimmt werden, um einen individuellen Plan für Körper, Ziele und Budget zu erstellen.

Hier finden Sie mehr zum Thema Kryolipolyse.